>  Home -> Bauen-Planen-Energie ->

Energiepass Hessen

Der „Energiepass Hessen“: Energieeinsparung ist wirtschaftlich - Welche tatsächlichen Einsparpotenziale mit welchen Sanierungsmaßnahmen zu erzielen sind, zeigt der „Energiepass Hessen“
Die „Hessische Energiespar-Aktion“ informiert im Eingangsbereich des  "Historisches Rathaus", Bingenheimer Straße 1 in Reichelsheim.
 
Ab 23.April 2012 startet die Stadt Reichelsheim gemeinsam mit der Hessische Energiesparaktion die Aktion „Energiepass Hessen“. Diese Sonderaktion des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz wendet sich an Hauseigentümer und zeigt diesem auf, welche tatsächlichen Einsparpotenziale mit welchen Sanierungsmaßnahmen zu erzielen sind. Der „Energiepass Hessen“ wird während der Aktion zum Sonderpreisvon 37,50 Euro angeboten.
 
„Halbieren Sie Ihre Heizkosten“ – „Der Energiepass Hessen sagt Ihnen wie“. Mit diesen Roll-ups informiert die „Hessische Energiespar-Aktion“ im Eingangsbereich "Historisches Rathaus", Bingenheimer Straße 1 in Reichelsheim über Möglichkeiten zur Energieeinsparung im Gebäudebestand.
Wer kennt die Energiesparmöglichkeiten an seinem Haus? Wer hat einen Überblick über die richtigen Maßnahmen und ihr Sparpotenzial? Wer kennt die Kosten und die Wirtschaftlichkeit für diese Energiesparmassnahmen? Die Antworten auf diese Fragen enthält der seit 2002 bestehende „Energiepass Hessen“ des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.
 
„Der Energiepass Hessen ist nicht mit dem Energieausweis, der nach der novellierten EU-Gebäuderichtlinie der Energieeinsparverordnung (EnEV) beim Verkauf einer Immobilie gefordert wird, zu verwechseln.“, so Reiner Scholl Bezirksschornsteinfegermeister/Gebäudeenergieberater und offizieller Berater dieser Aktion in der Wetterau „Diese Aktion ist ein Beratungsinstrument mit dem wir uns an Reichelsheimer Hauseigentümer wenden, die ihr Wohneigentum selbst nutzen und die die Schwachstellen ihres Hauses in Bezug auf den Energieverbrauch erkennen möchten.“
 
Im Raumwärmemarkt fallen die Entscheidungen dezentral bei hunderttausenden von Hauseigentümern. Energieeinsparung ist gewollt, sinnvoll und kann ganz natürlich mit ohnehin anstehenden Umbaumaßnahmen verbunden werden.
 
Zur Ermittlung der Energieeinsparmöglichkeiten sind konkrete Daten des Gebäudes nötig. Diese müssen vom Eigentümer über einen Fragebogen ermittelt werden, der dann von qualifizierten Energieberatern des hessischen Handwerks und von hessischen Architekten und Ingenieuren berechnet wird.
 
Es werden der Heizenergieverbrauch des Hauses sowie die Qualität von Wärmeschutz und Heizanlage bewertet. Grafiken und Zahlen zeigen die Energiebilanz des Hauses. Welche Quellen beheizen das Haus und wo geht die Energie wieder verloren, was sind die Schwachstellen? Was Thermografien nicht zeigen, hier wird es ausgerechnet: Wie viel Energie verliert die Heizung, wie viel gehen über die einzelnen Bauteile und die Lüftung verloren? Ausgerechnet wird auch die Heizkostensumme, die das Haus über die nächsten 20 Jahre erzeugen wird. Weitere Erläuterungen beinhalten das „Energiesparprogramm“ für das jeweilige Haus. Sie zeigen, wie man diese Heizkostensumme auch besser anlegen kann. Für sechs Energiesparmassnahmen wird einzeln die Einsparung gezeigt, berechnet, was sie kosten und wie die Wirtschaftlichkeit aussieht. Auch die CO2-Einsparung wird ausgerechnet. Hinweise auf die Förderung, weitergehende Beratungsleistungen in Hessen, den Vielfachnutzen von Energiesparmaßnahmen und eine Zusammenfassung der Ergebnisse runden das Bild ab. Als letzter Punkt wird geklärt, wie man ohnehin anstehende Erneuerungen am Haus mit Energiesparmassnahmen verbinden kann, um zum kostengünstigsten Zeitpunkt zu handeln.
 
Bürgermeister Bertin Bischofsberger unterstützt diese Aktion. „Der Energiepass Hessen zeigt den Hauseigentümern auf, welche Energiespar-Techniken für ein Haus geeignet sind, welche Kosten bei einer Sanierung entstehen, wie hoch die Einsparungen sind und der wirtschaftliche Nutzen sein wird.“
 

(Bezirksschornsteinfeger Reiner Scholl, Bgm Bischofsberger, Schornsteinfegermeister Christoph Schirmer)


„Während der vierzehntägigen Sprechstunden jeweils donnerstags in der Zeit zwischen 14:00 und 18:00Uhr (Telefon 06035-9179700) können sich alle Reichelsheim Bürger beim Bezirksschornsteinfeger Reiner Scholl über diese „Hessische Energiespar-Aktion“ im Verwaltungsgebäude II oder im Eingangsbereich des historischen Rathauses beraten lassen und die Fragebögen abholen oder im Internet unter: www.bsm-scholl.de herunterladen“, teilt Bürgermeister Bischofsberger weiterhin mit.

 
Informationen zur „Hessischen Energiespar-Aktion“, zum „Energiepass Hessen“, den Kooperationspartnern, die 14 Energiesparinformationen mit detaillierten Hinweisen zu den wichtigsten Energiespartechniken, viele weitere Fachbeiträge oder die Energieberaterliste erhalten Sie unter www.energiesparaktion.de
 
Informationen zu den aktuellen Förderrichtlinien und -möglichkeiten finden Sie unter www.kfw.de und www.foerderdata.de
Die „Hessische Energiespar-Aktion“ ist ein Projekt des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.
 

Zusätzliche Informationen anfordern... Zusätzliche Informationen anfordern...